Teilnehmer für Reizdarm-Studie gesucht!

Forschung ist so spannend! Auf das Ergebnis dieser Studie sind wir ganz besonders gespannt: Wissenschaftler der Berliner Charité gehen nämlich den Auslösern der Reizdarm-Symptome auf den Grund. Vielleicht seid ihr ja sogar betroffen und möchtet teilnehmen? Alle Infos dazu geben wir euch hier! Auf jeden Fall halten wir euch über die Studie und die ersten Ergebnisse auf dem Laufenden 🙂

Ihr habt Reizdarm-Symptome und möchtet gern genau wissen, was der Grund dafür ist? Dann meldet euch in der Studienzentrale der Charité Benjamin Franklin in Berlin. Dort läuft die große Studie zum Thema „Weizensensitivität bei Reizdarmsyndrom“. Dabei wird mit einem neuen Untersuchungsverfahren geprüft, ob eine Unverträglichkeit von Weizen, Soja, Hefe und Milch vorliegt. Das Besondere dabei: Mit Hilfe einer hochauflösenden Laserkamera kann die Reaktion einzelner Substanzen direkt in der Darmschleimhaut beobachtet werden (wie das genau aussieht, sehr ihr hier). Das erspart mühsame Ausschlussdiäten, die oft schwer umzusetzen sind.

Für die Studie werden noch Teilnehmer gesucht. Cornelia Krohn, Ernährungsberaterin an der Charité Berlin mit Schwerpunkt Gastroenterologie, koordiniert die Studie und gibt hier Antwort auf die wichtigsten Fragen:

  1. Wer kann bei der Studie mitmachen?

Menschen, die unter Reizdarm-Symptomen wie unregelmäßigem und verändertem Stuhlgang, Blähungen, Bauchschmerzen und/oder Krämpfen leiden. Die Patienten sollten auch einen Zusammenhang der Symptome mit der Nahrungsaufnahme festgestellt haben. Leider können nicht alle Patienten teilnehmen. Ausgeschlossen sind alle mit einer Laktose-Intoleranz, Depression und Sojaallergie sowie Menschen, die Antidepressiva oder Betablocker einnehmen. Die Altersgrenze liegt außerdem bei 60 Jahren.

  1. Wie sehen die Voruntersuchungen aus?

Sollten noch keine Voruntersuchungen vorliegen, wird eine Magen- und Darmspiegelung gemacht, außerdem ein Laktose-Atemtest, eine Blut- und eine Stuhlprobenuntersuchung durchgeführt.

  1. Müssen die Teilnehmer im Umkreis von Berlin leben?

Nein. Wir haben neben Berlin auch noch die Standorte Jena und Kiel, wo dieselbe Studie durchgeführt wird.

  1. Wann kann ich mit den Ergebnissen rechnen?

Das Ergebnis aus der konfokalen Laserendomikroskopie erfahren die Teilnehmer erst nach einer achtwöchigen glutenfreien Ernährung. Bis dahin vergehen im Vorfeld aber auch schon etwa acht Wochen. Damit ergibt sich eine Wartezeit von insgesamt etwa vier Monaten. Dann gibt es aber alle Befunde komplett – inklusive die aus den Voruntersuchungen.

  1. Entstehen mir Kosten?

Die Untersuchungen werden alle über die Studie finanziert. Vor der glutenfreien Ernährung bekommt jeder Teilnehmer zudem 100 Euro ausbezahlt, weil die Produkte etwas teurer sind. Darüber hinaus übernehmen wir keine Kosten.

  1. Wo muss ich mich melden?

Am besten telefonisch in der Studienzentrale unter 030/450 51 44 15 oder per Email an reizdarmstudie@charite.de. Bitte unbedingt eine Rückrufnummer angeben!

charite-berlin

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

 

Testen Sie den neuen Ernährungsratgeber.

 

Schlank und fit mit neuen Power-Shakes und Fingerfood.

Protein-Power